Zum Hauptinhalt springen

Mann gibt Waffe ab – und bekommt Gold zurück

Eigentlich wollte ein Mann aus dem Bezirk Meilen der Polizei eine Waffe zur Vernichtung übergeben. Statt Patronen fanden die Beamten in der Munitionspackung aber Gold.

Statt Patronen enthielt die Munitionspackung diese Goldmünzen und Goldbarren.
Statt Patronen enthielt die Munitionspackung diese Goldmünzen und Goldbarren.
Kantonspolizei Zürich

Ein Mann aus dem Bezirk Meilen übergab der Kantonspolizei Zürich unlängst eine Schusswaffe mitsamt Munition. Die Waffe – eine Pistole – stammte von einem verstorbenen Verwandten. Die Polizei registriert und vernichtet in solchen Fällen jeweils die abgegebene Schusswaffe.

Bei der Untersuchung der Munitionspackung stiessen die Beamten jedoch auf eine Überraschung: Statt Patronen enthielt die Packung einen Goldbarren und Goldmünzen im Wert von mehreren tausend Franken. «Fast wie ein 6er im Lotto», twitterte die Kantonspolizei am Freitag dazu.

Das Gold wurde dem Herrn aus dem Bezirk Meilen wieder zurückgegeben. Dieser habe «nicht schlecht gestaunt», kommentiert Stefan Oberlin, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich, den aussergewöhnlichen Fall.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch