Zum Hauptinhalt springen

Medikamentenversuche waren «risikoarme Routine»

1250 bis 1500 Patienten wurden zwischen 1950 und 1980 in der Psychiatrischen Universitätsklinik Burghölzli mit nicht registrierten Medikamenten behandelt. Die meisten waren Frauen.

Das Psychopharmakon Serpasil wurde im Burghölzli getestet, bevor es zugelassen und von der Ciba AG in den 1950er Jahren auf den Markt gebracht wurde.
Das Psychopharmakon Serpasil wurde im Burghölzli getestet, bevor es zugelassen und von der Ciba AG in den 1950er Jahren auf den Markt gebracht wurde.
Norsk Farmasihistorisk Museum

Seit 2002 weiss man, dass in der Psychiatrischen Universitätsklinik (PUK) Burghölzli, aber auch in Rheinau, nicht registrierte Medikamente an Patientinnen und Patienten getestet wurden. Im Rahmen der vom Kanton finanzierten Forschungsprojekten zu den fürsorgerischen Zwangsmassnahmen wurden die Akten des Burghölzli aus den Jahren 1950 bis 1980 erstmals analysiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.