Zum Hauptinhalt springen

Millionär bezog Sozialhilfe

Ein Italiener aus dem Bezirk Horgen hat während mehr als zehn Jahren unrechtmässig Fürsorgegelder in der Höhe von über 300 000 Franken bezogen. Nun wurde der Betrüger zum zweiten Mal verurteilt.

Der angeklagte Sozialhilfebezüger besitzt neben einem Gesamtvermögen von rund einer Million Franken auch einen Personenwagen der Marke Ferrari.
Der angeklagte Sozialhilfebezüger besitzt neben einem Gesamtvermögen von rund einer Million Franken auch einen Personenwagen der Marke Ferrari.
Keystone

«Es sieht wohl so aus, als wäre ich Silvio Berlusconi?», beschwerte sich der Beschuldigte am Montag über die Anklage vor dem Zürcher Obergericht. Trotzdem rang sich der italienische Staatsangehörige aus dem Bezirk Horgen zu einem halbherzigen Geständnis durch. Demnach hatte der angeblich arbeits- und mittellose Mann in seiner Wohngemeinde über zehn Jahre lang regelmässig Sozialhilfegelder für insgesamt über 300 000 Franken bezogen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.