Zum Hauptinhalt springen

Mückenplage in den Thurauen: Alles halb so schlimm?

Rund um die Thurauen kämpfen die Menschen derzeit mit richtigen Mückenschwärmen. Aqua Viva fordert nun mehr Gelassenheit.

Nicht übermässig viele Mückenlarven: Übersteigt die Anzahl Larven pro Liter einen gewissen Wert, dürfen die Tiere bekämpft werden.
Nicht übermässig viele Mückenlarven: Übersteigt die Anzahl Larven pro Liter einen gewissen Wert, dürfen die Tiere bekämpft werden.
Heinz Diener (Archiv)

Den stechmückengeplagten Ellikern muss die gestrige Medienmitteilung der Gewässerschutzorganisation Aqua Viva wie eine hohnvolle Verharmlosung vorkommen. «Die Mückensituation 2016 oder Der Sturm im Auentümpel» heisst die Überschrift der Mitteilung.

Es ist dies offensichtlich die Reaktion auf die Interpellation der Weinländer Kantonsräte Martin Farner (FDP, Oberstammheim), Konrad Langhart (SVP, Oberstammheim) und Martin Zuber (SVP, Waltalingen) vom 11. Juli. Die Mückenplage im Ellikerfeld «muss sofort ein Ende haben», fordern die drei Volksvertreter. «Es kann nicht sein, dass Mückenschutz vor Menschenschutz rangiert.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.