Zum Hauptinhalt springen

Nach Fahrerflucht in Zürich: Lenker meldet sich der Polizei

Der Autofahrer, der am Sonntag in Zürich einen Unfall verursacht hatte und anschliessend geflüchtet war, konnte von der Stadtpolizei eruiert werden. Fast gleichzeitig stellte sich der 19-jährige Lenker von sich aus bei der Stadtpolizei.

Der mutmassliche Lenker meldete sich unabhängig von diesen Ermittlungen am frühen Montagmorgen bei der Stadtpolizei.
Der mutmassliche Lenker meldete sich unabhängig von diesen Ermittlungen am frühen Montagmorgen bei der Stadtpolizei.
Symbolbild, Keystone

Ein Fussgänger war in der Nacht auf Sonntag im Kreis 4 von einem Auto angefahren und verletzt worden. Der 27-Jährige musste ins Spital gebracht werden. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne sich um das Opfer zu kümmern.

Nach Medienberichten über den Unfall orientierte eine Frau die Stadtpolizei, dass ihr in einer Tiefgarage in Zürich ein beschädigtes Fahrzeug aufgefallen sei. Die spurentechnischen Untersuchungen ergaben, dass es sich um das gesuchte Unfallauto handelt.

Der mutmassliche Lenker meldete sich unabhängig von diesen Ermittlungen am frühen Montagmorgen bei der Stadtpolizei und gab an, dass er das Fahrzeug zur fraglichen Zeit gelenkt habe. Der 19-jährige Schweizer wurde polizeilich befragt und danach der Staatsanwaltschaft übergeben.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch