Zum Hauptinhalt springen

Orang-Utan-Station in Gefahr

Seit 1994 werden die Orang-Utans auf Sumatra erforscht. Nun ist der Fortbestand der Forschungsstation der Universität Zürich gefährdet – und somit auch die Menschenaffen im Dschungel.

In der Suaq-Forschungsstation im Dschungel Sumatras erforscht die Uni Zürich Orang-Utans und schützt deren Lebensraum.
In der Suaq-Forschungsstation im Dschungel Sumatras erforscht die Uni Zürich Orang-Utans und schützt deren Lebensraum.
PD

Caroline Schuppli ist erst gerade aus dem Dschungel zurückgekehrt. Die Wädenswiler Postdoktorandin am Anthropologischen Institut der Universität Zürich verbringt mehrere Monate pro Jahr auf der indonesischen Insel Sumatra. Sie erforscht dort Orang-Utans. Schuppli und ihre Kollegen stehen jeweils um drei Uhr morgens auf und wandern durch den unwegsamen Regenwald, um rechtzeitig bei den Orang-Utans anzukommen, bevor diese ihre Nester verlassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.