Zum Hauptinhalt springen

Pendler hoffen auf Entschädigungen

Die Schweizer ÖV-Verbünde reduzieren ihr Angebot, auch in Zürich. Was bedeutet das für Kunden, die ein Abonnement besitzen?

Fabio Lüdi
Nur noch wenige Passagiere sind in den Zügen und den Bahnhöfen, hier in Zürich Hardbrücke, zu sehen. Archivbild: Keystone
Nur noch wenige Passagiere sind in den Zügen und den Bahnhöfen, hier in Zürich Hardbrücke, zu sehen. Archivbild: Keystone

Ein Schweizer Monument wackelt: der öffentliche Verkehr. Seit letzter Woche wird er auf ein «Grundangebot» zurückgefahren, heisst es bei nationalen und kantonalen Verkehrsverbünden. Damit sollen die Social-Distancing-Empfehlungen des Bundes eingehalten werden. Was heisst das für die Pendlerinnen und Pendler mit einem ÖV-Abonnement, haben sie Anspruch auf eine Entschädigung?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen