Zum Hauptinhalt springen

Pensionierter Sinologe darf sich nicht «Titularprofessor» nennen

Die Uni Zürich verweigert einem Dozenten einen Titel. Laut dem Verwaltungsgericht zu Recht.

Die Uni Zürich verleiht die Bezeichnung Titularprofessor nicht ehrenhalber, sondern bindet ihn an klare Leistungskriterien.
Die Uni Zürich verleiht die Bezeichnung Titularprofessor nicht ehrenhalber, sondern bindet ihn an klare Leistungskriterien.
Urs Jaudas

Weshalb sich der interdisziplinär tätige Jurist und Sinologe acht Jahre nach seiner ordentlichen Pensionierung noch unbedingt mit der Bezeichnung «Titularprofessor» schmücken wollte, erschliesst sich bei Lektüre dieses Urteils des Zürcher Verwaltungsgerichts nicht. Der Gelehrte selber, ein in der Fachwelt durch seine Publikationen zu China und Ostasien ziemlich bekannter Mann, wollte sich auf Anfrage dazu nicht dazu äussern. Seine Motive seien Privatsache. Das trifft in diesem Fall wohl zu. Trotzdem ist der Fall interessant. Weil er wieder einmal aufzeigt, nach welchen Kriterien die Uni Zürich die Bezeichnung Titularprofessorin oder Titularprofessor vergibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.