Zum Hauptinhalt springen

«Pink Panther» schlugen drei Mal in Zürich zu

Ein mutmassliches Mitglied der «Pink Panther» kommt Ende August vor Gericht. Der Mann soll auch an drei Überfällen in der Stadt Zürich beteiligt gewesen sein.

2 Minuten 43 Sekunden dauerte der Überfall der "Pink Panther" auf die Bijouterie Türler im April 2013. Die Beute hatte einen Verkaufswert von 7,24 Millionen Franken. Jetzt steht einer der Räuber vor Gericht.
2 Minuten 43 Sekunden dauerte der Überfall der "Pink Panther" auf die Bijouterie Türler im April 2013. Die Beute hatte einen Verkaufswert von 7,24 Millionen Franken. Jetzt steht einer der Räuber vor Gericht.
Keystone

Wenn die berüchtigten «Pink Panther» eine Bijouterie überfallen, läuft dies meist nach gleichem Muster ab: Ein Bandenmitglied nähert sich kurz nach Ladenöffnung der Eingangstür und mimt den interessierten Kunden.

Kaum ist er ins Geschäft eingetreten, zückt er eine Maschinenpistole und zwingt das Verkaufspersonal auf den Boden. Zwei Mittäter rücken nach, wobei der eine die Eingangstür mit einem Gegenstand blockiert, damit sich die automatische Tür nicht schliessen kann.Von innen räumen die bewaffneten Räuber dann die Schaufenster mit den teuersten Auslagen aus, sie zertrümmern Glasvitrinen und stopfen deren Inhalte in mitgebrachte Umhängetaschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.