Zum Hauptinhalt springen

Reinigungsfirma sorgt bei der ZSG für einen Putzmittelskandal

Das neue Reinigungsunternehmen der ZSG-Flotte hat ein Problem: Die Firma hat mit verbotenen Putzmitteln die Schiffe geschrubbt. Die Behörden wollen bei der ZSG nun genauer hinschauen.

Bei der ZSG ist Putzen angesagt: Bei regnerischem Wetter ist am Freitag ein Stampfli-Mitarbeiter mit Hochdruck daran, das Motorschiff Albis zu reinigen. Foto:
Bei der ZSG ist Putzen angesagt: Bei regnerischem Wetter ist am Freitag ein Stampfli-Mitarbeiter mit Hochdruck daran, das Motorschiff Albis zu reinigen. Foto:
Conradin Knabenhans

Putzen ist eigentlich eine saubere Sache. Bei der Zürichsee-Schiffahrtsgesellschaft (ZSG) hat es das zuständige Reinigungsunternehmen allerdings etwas übertrieben. Die Solothurner Firma Stampfli hat bei der derzeit laufenden Generalreinigung der ZSG-Flotte Putzmittel eingesetzt, die gegen die geltenden Gewässerschutzbestimmungen verstossen. Die ZSG bestätigt entsprechende Recherchen der Zürichsee-Zeitung auf Anfrage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.