Zum Hauptinhalt springen

Rendezvous mit der perfekten Welle

Seit gestern kann in der alten Sulzerhalle 1009 gesurft werden. Ist die künstliche Welle freundlicher als ihre natürlichen Pendants im Meer? Ein Surfversuch.

Rahel Nufer von der Swiss Surfing Association versucht sich an der stehenden Welle in Winterthur.
Rahel Nufer von der Swiss Surfing Association versucht sich an der stehenden Welle in Winterthur.
Heinz Diener
Geduldig warten die Surfer...
Geduldig warten die Surfer...
Heinz Diener
Die stehende Welle ist technisch aber raffinierter.
Die stehende Welle ist technisch aber raffinierter.
Heinz Diener
1 / 12

Wer schon im Meer gesurft hat, weiss: Timing ist alles. Auf dem Brett liegend dreht man den Kopf, schaukelnd, und hält nach einer wohlgesinnten Welle Ausschau. Dann heisst es plötzlich: paddeln, was das Zeug hält. Startet man zu früh oder zu spät, geht die Welle unter einem durch. Steht man zu langsam auf oder nicht stabil auf dem Brett, plumpst man ins Meer. Alles geht blitzschnell und jeder kleine Fehler rächt sich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.