Zum Hauptinhalt springen

Stadt Schlieren verbietet Thompson-Konzert

Die Stadt Schlieren verbietet das Konzert des umstrittenen kroatischen Musikers Marko Perkovic, genannt Thompson, das am 3. September in einer Sporthalle hätte stattfinden sollen.

Darf nicht in Schlieren auftreten: Der umstrittene Sänger Marko Perkovic.
Darf nicht in Schlieren auftreten: Der umstrittene Sänger Marko Perkovic.
Screenshot arhiva.dalje.com

Wie der Stadtrat Schlieren am Freitag mitteilte, sei der Entscheid aufgrund der grossen Medienpräsenz und wegen der vielen verärgerten Reaktionen gefallen. Der Hallenbetreiber, eine selbstständige Genossenschaft, sei über das Verbot informiert.

Mit dem Konzert von Thompson ist auch gleichzeitig die ganze «Kroatische Nacht» abgesagt, in deren Rahmen der Musiker hätte auftreten wollen.

Perkovic, dessen Übername sich auf die Waffen-Marke beruft, mit der er in den 1990er-Jahren in den Kroatienkrieg zog, gilt als Faschist, der gegen Serben hetzt und das Ustascha-Regime verherrlicht.

Im Jahr 2009 verhängte das Bundesamt für Polizei (Fedpol) eine Einreisesperre für Perkovic. Mittlerweile darf Thompson wieder in der Schweiz auftreten. Im Dezember 2015 stand er in Fribourg auf der Bühne, wobei die Organisatoren die Liedauswahl kontrollierten.

Die Juso Kanton Zürich bezeichnete den Sänger als «Feind der freien und demokratischen Gesellschaft». In einem offenen Brief forderten die Jungsozialisten vor einer Woche die Stadt Schlieren und die kantonalen Behörden auf, das Konzert abzusagen. Die Vertriebsplattform Starticket stellte den Vorverkauf für das Konzert ebenfalls bereits vor einer Woche ein.

SDA/les

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch