Zum Hauptinhalt springen

Stadtpolizei stellt 1,7 Kilogramm Kokain sicher

Die Stadtpolizei Zürich hat am Mittwoch im Kreis 3 zwei Dealer verhaftet. In einer Wohnung beschlagnahmten die Beamten Kokain, Ecstasy und viel Bargeld.

Nicht nur ein kleines Kügelchen, sondern gleich 1,7 Kilo Kokain fanden Fahnder der Stadtpolizei in der Wohnung eines Drogendealers.
Nicht nur ein kleines Kügelchen, sondern gleich 1,7 Kilo Kokain fanden Fahnder der Stadtpolizei in der Wohnung eines Drogendealers.
Symbolbild, Keystone

Drogenfahnder der Zürcher Stadtpolizei haben am Mittwochabend zwei mutmassliche Dealer festgenommen und 1,7 Kilogramm Kokain sichergestellt. Bei den Verhafteten handelt es sich um einen 40-jährigen Schweizer und einen 31-jährigen Dominikaner, wie es in der Mitteilung der Stadtpolizei vom Donnerstag heisst.

Die zwei Männer wurden am Mittwoch kurz vor 19 Uhr im Stadtkreis 3 kontrolliert. Die Stadtpolizisten stellten 200 Gramm Kokain und 1500 Franken Bargeld sicher.

Bei Hausdurchsuchungen fanden sie mit Unterstützung eines Diensthundes in einer Wohnung rund 1,5 Kilogramm Kokain und mehrere Tausend Franken und Euro. In der anderen Wohnung kamen kleine Mengen Kokain und Ecstasy sowie mehrere Tausend Franken und mehrere hundert Euro zum Vorschein.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch