Zum Hauptinhalt springen

Die Bauanwältin mit langem Atem

Mit Carmen Walker Späh will die FDP den Sitz ihrer zurücktretenden Regierungsrätin Ursula Gut halten. Besonderen Einsatz zeigt die 57-jährige Kantonsrätin, wenn es um die Anliegen der Frauen geht.

Nach mehr als 12 Jahren im Kantonsrat will Carmen Walker Späh den Sprung in die Exekutive schaffen. Alex Spichale
Nach mehr als 12 Jahren im Kantonsrat will Carmen Walker Späh den Sprung in die Exekutive schaffen. Alex Spichale

Carmen Walker Späh galt zu ­Beginn des parteiinternen Nominationsverfahrens im vergan­genen Jahr nicht als Favoritin. Und doch setzte sie sich letztlich durch gegen Beatrix Frey-Eigenmann, Finanzvorsteherin der ­Gemeinde Meilen, und Thomas Vogel, Fraktionspräsident der FDP im Kantonsrat.

Die Nomination muss eine grosse Genugtuung gewesen sein für die 57-jährige Juristin, die parteiintern immer wieder auch Niederlagen einstecken musste. So zog ihr die städtische FDP 2012 beispielsweise Marco Camin vor, als es um die Nach­folge des zurück­tre­tenden Stadtrats Martin Vol­len­wyder ging. Camin schaffte die Wahl nicht. Auch ins Rennen um das Präsidium der Kantonal­partei ist Walker Späh bereits einmal erfolglos gestiegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.