Zum Hauptinhalt springen

Schüsse in Wiedikon: Kein Hinweis auf terroristischen Hintergrund

Als die Polizei gestern Morgen in Zürich einen Angriff durch einen 42-jährigen Äthiopier stoppte, gab sie 13 Schüsse ab. Nach wie vor unklar ist das Motiv des Angereifers.

Zahlreiche Patronenhülsen, die von der Schiesserei in den frühen Morgenstunden stammen: Spurensicherung am Tatort bei der Schmiede Wiedikon.
Zahlreiche Patronenhülsen, die von der Schiesserei in den frühen Morgenstunden stammen: Spurensicherung am Tatort bei der Schmiede Wiedikon.
Newspictures

Nach dem Vorfall, bei dem gestern Sonntagmorgen ein 42-jähriger Äthiopier durch Schüsse der Polizei schwer verletzt wurde, sind viele Fragen noch offen. Eines ist mittlerweile klar: Wie viele Schüsse die Zürcher Stadtpolizisten abgegeben haben, um den Mann, der mit einem Messer auf die Beamten losging, zu stoppen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.