Zum Hauptinhalt springen

Sozialhilfestudie soll anonymisiert werden

Die vertrauliche Studie, die brisante Zahlen zur Sozialhilfe aus 15 Zürcher Gemeinden enthält, soll künftig anonymisiert werden. Rückschlüsse auf Gemeinden wären dann nicht mehr möglich.

Welche Gemeinde zahlt wie lange Sozialhilfe und wie streng ist sie bei Nichtkooperation? Der Bericht dazu könnte bald anonymisiert werden.
Welche Gemeinde zahlt wie lange Sozialhilfe und wie streng ist sie bei Nichtkooperation? Der Bericht dazu könnte bald anonymisiert werden.
David Baer

«Es befremdet mich ganz grundsätzlich, dass es im Kanton Zürich eine geheime Vergleichsstudie über Sozialhilfedaten gibt», sagte GLP-Kantonsrätin Eva Gutmann, Präsidentin der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit, anlässlich der kürzlich erfolgten Veröffentlichung einiger Daten aus einer vertraulichen Benchmarking-Vergleichsstudie des Statistischen Amtes (siehe Ausgaben vom 6. und 7. März). Doch auch andere Politiker zeigten sich damals über die «Geheimniskrämerei» der Gemeinden nachhaltig irritiert. Denn laut dem in diesem Kanton geltenden Öffentlichkeitsprinzip sind statistische Sozialhilfedaten grundsätzlich öffentlich – und eben nicht geheim.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.