Zum Hauptinhalt springen

Statt auf Einbrecher trifft Polizei auf illegale Arbeiter

Ein 27-jähriger Clubbesitzer aus Dietikon hat die Kantonspolizei Zürich wegen eines Einbruchs gerufen. Am Ende wurde er selber verhaftet.

Die Verhafteten hatten keine Arbeitserlaubnis.
Die Verhafteten hatten keine Arbeitserlaubnis.
Keystone

Der Clubbesitzer beschäftigte sieben Personen, die über keine Arbeitserlaubnis verfügten, teilte die Kantonspolizei am Donnerstag mit.

Die Kantonspolizisten rückten am Mittwoch nach Dietikon aus, um wegen des gemeldeten Einbruchs zu ermitteln. In der Wohnung des 27-Jährigen fielen ihnen dabei auch zwei Frauen aus Bosnien im Alter von 19 und 26 Jahren sowie ein 21-jähriger Mazedonier auf.

Abklärungen zeigten, dass die drei Ausländer ohne Arbeitsbewilligung im Club des Mannes aus Slowenien/Mazedonien arbeiteten.

Als Polizisten am Donnerstag in der selben Wohnungen wegen des Diebstahls Nachermittlungen durchführten, trafen sie erneut fremde Personen an. Es handelte sich um vier Männer aus Mazedonien, die im Club als Musiker arbeiten wollten. Die 18- bis 26-Jährigen verfügten nicht über die nötigen Arbeitsbewilligungen.

Die fünf Männer und die beiden Frauen sowie der Clubbesitzer wurden verhaftet.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch