Zum Hauptinhalt springen

Theresia Weber-Gachnang (SVP) ist für ein Jahr höchste Zürcherin

Die SVP-Kantonsrätin Theresia Weber-Gachnang ist für ein Jahr höchste Zürcherin: Sie ist zur Kantonsratspräsidentin gewählt worden.

Erstmals am neuen Wirkungsort: Die Uetikerin Theresia Weber-Gachnang (SVP) wurde im Zürcher Kantonsrat zur Ratspräsidentin gewählt.
Erstmals am neuen Wirkungsort: Die Uetikerin Theresia Weber-Gachnang (SVP) wurde im Zürcher Kantonsrat zur Ratspräsidentin gewählt.
Manuela Matt

130 Ratsmitglieder stimmten an der ersten Sitzung des neuen Amtsjahres für die 55-Jährige. Dieses Resultat ist zwar solide, aber vergleichsweise bescheiden. In den vergangenen Jahren erzielten alle Präsidenten bessere Resultate. Die letztjährige «höchste Zürcherin» Brigitta Johner (FDP, Urdorf) beispielsweise schaffte 169 Stimmen, ihr Vorgänger Bruno Walliser (SVP, Volketswil) brachte es auf 149 Stimmen.

Weber-Gachnang ist seit November 1999 im Kantonsrat und kommt aus Uetikon am See. Beruflich ist die dreifache Mutter auf dem heimischen Landwirtschaftsbetrieb im Büro tätig. Daneben sitzt sie im Vorstand des Zürcher Bauernverbandes, im Vorstand der SVP des Kantons Zürich und ist Präsidentin der Zürcher Landfrauen.

Am Ende soll es den Zürchern besser gehen

Ein Motto wolle sie sich für ihr Präsidentschaftsjahr nicht vornehmen, sagte sie in ihrer Antrittsrede. Ein Ziel hat sie dennoch. «Wir sollten dafür sorgen, dass es den Zürcherinnen und Zürchern am Ende dieser Legislatur besser geht. Dafür wurden wir gewählt.» Sie freue sich nun auf kurzweilige Sitzungen.

Dabei sei klar, dass das Zürcher Parlament mit seinen nun zehn Fraktionen kein Wohlfühlgremium sei.

Neben ihr auf dem «Bock» sitzen im neuen Amtsjahr Rolf Steiner (SP, Dietikon) und Karin Egli (SVP, Elgg). Der 62-jährige Chemiker wurde mit 141 Stimmen zum ersten Vizepräsidenten gewählt, die 55-jährige Polizistin erhielt für ihre Wahl zur zweiten Vizepräsidentin 145 Stimmen.

Grosser Empfang in Uetikon

22 Jahre lang musste der Bezirk Meilen warten, bis das Kantonsratspräsidium nach Marlies Voser (SP, Männedorf) wieder von einer Politikerin oder einem Politiker vom rechten Seeufer bekleidet wird. Für Uetikon war es sogar eine Premiere. Noch nie in der Geschichte des Zürcher Kantonsrat war dessen Präsident ein Uetiker.

Entsprechend gross und feierlich war am Nachmittag der Empfang am Uetiker Schiffssteg, wo ein Volksfest zu Ehren von Theres Weber stattfand. Am Abend wurde mit Gästen im Festzelt auf dem Areal der Chemie Uetikon weitergefeiert. Prominentester Redner war Alt-Bundesrat Christoph Blocher. 

SDA/mst/di

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch