Zum Hauptinhalt springen

Unfall auf A4 fordert Todesopfer

Kurz vor 11 Uhr ist es heute Mittwoch zu einer Frontalkollision auf der Autobahn A4 bei Henggart gekommen. Dabei wurde ein Mann getötet. Eine Frau wurde schwer verletzt.

Ein Bild der Zerstörung: Am Mittwochmorgen um 10.45 stiessen auf der A4 Höhe Henggart zwei Personenwagen frontal ineinander.
Ein Bild der Zerstörung: Am Mittwochmorgen um 10.45 stiessen auf der A4 Höhe Henggart zwei Personenwagen frontal ineinander.
Leserreporter
Die Kollision war so heftig, dass der Lenker des einen Autos noch auf der Unfallstelle starb.
Die Kollision war so heftig, dass der Lenker des einen Autos noch auf der Unfallstelle starb.
Michele Limina
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.
Michele Limina
1 / 6

Heute Mittwoch kurz um 10.45 Uhr ging bei der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass sich auf der Autobahn A4 eine Frontalkollision ereignet hat. Die Kollision war so heftig, dass ein 67-jähriger Mann noch auf der Unfallstelle starb. Die Frau, die im entgegenkommenden Auto sass, wurde schwer verletzt.

Wie die Kantonspolizei in ihrer Mitteilung schreibt, war eine 45-jährige Autofahrerin um 10.45 auf der A4 Richtung Schaffhausen unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen kam es bei Henggart zu einer Frontallkollision mit dem Auto des 67-Jährigen, der zusemmen mit seiner 66-jährigen Ehefrau in Richtung Winterthur unterwegs war.

Polizei sucht Zeugen

Trotzt Reanimationsversuchen durch andere Automobilisten und ein Ambulanzteam kam für den 67-Jährigen die Hilfe zu spät. Er starb noch vor Ort. Seine Ehefrau wurde leicht verletzt. Die 45-jährige Lenkerin des ersten Autos wurde schwer verletzt. Beide Frauen wurden mit der Sanität ins Spital gefahren.

Weil der genaue Unfallhergang noch unklar ist, sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Sie werden gebeten, sich bei der Kapo Zürich, Verkehrszug Winterthur zu melden (052 208 17 00).

Verkehrsbehinderungen durch Strassensperre

Wegen der Aufräumarbeiten musste die A4 für drei Stunden in beiden Richtungen gesperrt werden. Seit 13.40 Uhr ist die Unfallstelle nun geräumt und die Autobahn für den Verkehr wieder offen. Wegen der Sperrung kam der Verkehr auch auf den umliegenden Strassen ins Stocken. Laut dem TCS-Staumelder standen die Autofahrer auf der Hauptstrasse zwischen Aesch und Adlikon im Stau, stockender Verkehr hatte es auf der Hauptstrasse zwischen Kleinandelfingen und Henggart und zwischen Trüllikon und Adlikon.

Die Fahrtrichtungen sind an der Unfallstelle lediglich durch eine doppelt ausgezogene Mittellinie und Trennelemente signalisiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch