Zum Hauptinhalt springen

Verletzte und Verhaftete nach Streitereien im Kreis 4

Am frühen Samstagmorgen wurden bei mehreren Auseinanderetzungen im Kreis 4 in Zürich vier Personen verletzt. 14 Personen wurden vorübergehend festgenommen.

Mitarbeiter der Stadtpolizei Zürich verhafteten nach Auseinandersetzungen im Kreis 4 insgesamt 14 Personen. (Symbolbild)
Mitarbeiter der Stadtpolizei Zürich verhafteten nach Auseinandersetzungen im Kreis 4 insgesamt 14 Personen. (Symbolbild)
Keystone

Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt, gritt eine ihrer Patrouillen kurz nach 02:00 Uhr am frühen Samstagmorgen an der Hohlstrasse in der Nähe des ehemaligen Güterbahnhofes im Zürcher Kreis 4 einen verletzten 22-jährigen Asylbewerber aus Eritrea auf. Er gab an kurz zuvor von einer grösseren Gruppe Landsmänner angegriffen worden zu sein. Die Angreifer seien anschliessend in Richtung Stadtzentrum geflüchtet. Der junge Mann wurde mit Schnittverletzungen durch die Sanität in ein Spital gefahren.

Schlägerei in der Bäckeranlage

Nur wenig später meldete ein Passant, dass in der Bäckeranlage ebenfalls im Kreis 4 eine Schlägerei im Gange sei. Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte der Stadtpolizei Zürich trafen dort auf drei verletzte junge Männer, ebenfalls Eritreer im Alter von 16 bis 20 Jahren. Mehrere mutmasslich Beteiligte versuchten beim Eintreffen der Polizei zu flüchten, konnten jedoch umgehend festgenommen werden. Es handelt sich dabei um einen 17-jährigen Schweizer, einen 21-jährigen Somalier und 9 Eritreer im Alter von 17 bis 26 Jahren. Die drei Verletzten wurden durch Schutz & Rettung Zürich in ein Spital in der Stadt Zürich gebracht. Nach der ärztlichen Behandlung wurden sie ebenfalls festgenommen.

Keine der Verletzungen ist lebensbedrohlich. Detektive der Stadtpolizei Zürich klären die Umstände der Auseinandersetzungen ab und ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen bestanden hatte.

Stapo ZH/ani

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch