Zum Hauptinhalt springen

«Vulkane mit Atombomben sprengen zu wollen, ist absoluter Irrsinn»

Die Technologie, um den Klimawandel zu stoppen, existiere, sagt Graeme Maxton, Generalsekretär beim Club of Rome, einem globalen Thinktank mit Sitz in Winterthur. Was fehle, sei der politische Wille.

«Die heutigen Krisen sind bereits ein Resultat des Klimawandels», sagt Graeme Maxton, Generalsekretär des Club of Rome.
«Die heutigen Krisen sind bereits ein Resultat des Klimawandels», sagt Graeme Maxton, Generalsekretär des Club of Rome.
Johanna Bossart

Seit zwölf Tagen diskutieren die Vereinten Nationen in Paris über einen neuen Klimavertrag. Was erwarten Sie von der heutigen Schlusssitzung?

Graeme Maxton: Wir hatten schon so viele dieser Treffen und alle versagten. Dieses Jahr ist die Dringlichkeit aber grösser: Es ist unsere letzte Chance, ein Abkommen zu erzielen, das die Erhöhung der Temperatur um mehr als zwei Grad verhindern wird. Technisch wäre das möglich. Es fehlte bislang aber der politische Wille. Ich glaube deshalb nicht, dass morgen ein bahnbrechendes Ergebnis verkündet werden kann. Wahrscheinlich wird es etwas, was alle als Erfolg werten werden, aber nichts, was das Problem wirklich lösen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.