Zum Hauptinhalt springen

Waldhaus Nr. 3 auf der Zielgeraden

Anfang 2017 soll das alte Dolder Waldhaus weichen und bis Ende 2019 ein Neubau entstehen. Zunächst findet nun noch eine Ausstellung statt.

Mit der geschwungenen Fassade?nimmt das Neubauprojekt Dolder Waldhaus Bezug auf das Luxushotel Dolder Grand.
Mit der geschwungenen Fassade?nimmt das Neubauprojekt Dolder Waldhaus Bezug auf das Luxushotel Dolder Grand.
Visualisierung Dolder

Ende dieses Monats wird die Baubewilligung der Stadt Zürich für den Neubau des Dolder Waldhaus erwartet. Man sei zuversichtlichl, dass keine Einsprachen eingehen, sagte Bauprojektleiter Urs Simeon an einer Medienkonferenz gestern vor Ort. Man habe mit allen Nachbarn, die gegen den vom Stadtparlament genehmigten Gestaltungsplan Einwände hatten, aussgerichtlich Regelungen finden können.Ende 2019 soll derNeubau eröffnen. Er stammt von den Zürcher Architekten Meili, Peter & Partner und ist das dritte Waldhaus an dieser Stelle. Es ersetzt den Bau von 1974 der Architekten Robert Briner und Herbert Wirth, für den der Bau des Architekten Jacques Gros von 1895 gesprengt wurde. Der wuchtige Siebzigerjahre-Bau stiess von Anfang an auf viel Kritik. Bis heute gibt es Stimmen des Bedauerns über den Abriss des ersten Waldhauses im Historismus-Stil. Es war zusammen mit der Dolderbahn auf der grünen Wiese entstanden. Eine Ausstellung im Waldhaus-Foyer lässt noch bis Ende September die Geschichte Revue passieren und erklärt das Neubauprojekt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.