Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben ein anderes Sommerklima als vor 30 Jahren»

Die Region zwischen Zürich- und Walensee gehört im Sommer zu den nässesten der Schweiz. Doch dieses Jahr herrscht hier eine Jahrhundert-Trockenheit. Klimatologe Stephan Bader erklärt die Gründe.

Je brauner, desto trockener: Die Karte zeigt das Niederschlagsdefizit in der Schweiz von April bis August 2018. Dargestellt wird das Verhältnis zur Norm 1981-2010 in Prozent (Stand 19.08.2018).
Je brauner, desto trockener: Die Karte zeigt das Niederschlagsdefizit in der Schweiz von April bis August 2018. Dargestellt wird das Verhältnis zur Norm 1981-2010 in Prozent (Stand 19.08.2018).
Meteoschweiz

Wasserknappheit, Feuerverbote, welkende Vegetation und eine darbende Landwirtschaft: Die Trockenheit ist in diesem Sommer das dominierende Thema.

Besonders stark betroffen vom Regenmangel ist dabei ein Gebietsstreifen zwischen dem oberen Zürichsee und dem Walensee. Das zeigt eine Analyse von Meteoschweiz-Klimatologe Stephan Bader. Er hat die aus dieser Region zur Verfügung stehenden Messreihen bis zurück ins Jahr 1864 ausgewertet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.