Zum Hauptinhalt springen

Zürich benennt geplante Strasse in Seebach nach H.R. Giger

Nach dem 2014 verstorbenen Künstler H.R. Giger wird eine neue Strasse in Zürich-Seebach benannt. H.R. Giger hat viel Jahre ganz in der Nähe gewohnt und gearbeitet.

Diese Aufnahme zeigt H.R. Giger im Jahre 1995. Er stützt sich auf einen von ihm entworfenen Stuhl.
Diese Aufnahme zeigt H.R. Giger im Jahre 1995. Er stützt sich auf einen von ihm entworfenen Stuhl.
Keystone

Die Verbindungsstrasse zwischen Ettenfeld- und Unterwerksstrasse, die voraussichtlich ab Frühling 2017 gebaut wird, erhält den Namen «H.R.-Giger-Weg», wie der Zürcher Stadtrat am Mittwoch mitteilte.

H.R. Giger hatte viele Jahre ganz in der Nähe gewohnt und gearbeitet. Vorgeschlagen hatte die Benennung der interimistische Seebacher Quartiervereinspräsident. Ein Augenschein durch Mitglieder der Strassenbenennungskommission habe gezeigt, «dass die Wegverbindung würdig genug sein wird, den Künstler mit dieser Wegbenennung zu ehren», heisst es in der Mitteilung.

Oscar im Jahr 1980

Der Maler, Zeichner und Industrial Designer H.R. Giger gehörte zu den wichtigsten Vertretern des Fantastischen Realismus. Er wurde 1940 in Chur geboren. Nach Abschluss des Gymnasiums und einer Bauzeichnerlehre studierte er Innenarchitektur und Industriedesign an der Kunstgewerbeschule in Zürich.

Bereits früh etablierte er sich in der Popkultur - seine Plattencovers für Debbie Harry und Emerson, Lake & Palmer gelten als Meilensteine. Seine Mitarbeit am Science-Fiction-Film «Dune» brachte ihm den Auftrag zur Ausstattung für Ridley Scotts «Alien». 1980 wurde Giger für seine Mitarbeit an diesem Film mit dem Oscar in der Kategorie «Beste visuelle Effekte» geehrt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch