Zum Hauptinhalt springen

Zürich steht wegen Federer still

Im Vorfeld des «Match for Africa 3» am Montagabend im Hallenstadion spielen sich Roger Federer und Andy Murray auf einer schwimmenden Plattform auf der Limmat warm.

Besondere Kulisse: Für einmal schlägt Roger Federer mitten in der Stadt Zürich auf.

Die beiden starteten ihren gut halbstündigen Auftritt um die frühe Mittagszeit nahe der Quaibrücke beim Bellevue und sich liessen sich später auf ihrem Floss mit aufgezeichnetem Minifeld etwas flussabwärts treiben.

Roger Federer und Andy Murray spielen auf der Zürcher Limmat ein paar Bälle.
Roger Federer und Andy Murray spielen auf der Zürcher Limmat ein paar Bälle.
Keystone
Das Spektakel zog die Fans in Scharen an.
Das Spektakel zog die Fans in Scharen an.
Keystone
Im Medienfokus: Das Interesse an den beiden Tennis-Cracks war riesig.
Im Medienfokus: Das Interesse an den beiden Tennis-Cracks war riesig.
Keystone
1 / 9

Das lockere Stelldichein zwischen dem 18-fachen Schweizer Grand-Slam-Sieger und der britischen Weltnummer 1 im Vorfeld der Exhibition zugunsten von Kindern in Afrika lockte Hunderte Schaulustige ans Ufer der Limmat.

Roger #Federer wins the first point against Andy #Murray on a boat on the Limmat river in Zurich. pic.twitter.com/dbzPa7R48R— Simon Häring (@_shaering) 10. April 2017

Am Montagabend (ab 20 Uhr) folgt im Zürcher Hallenstadion das eigentliche Match for Africa. Die 11'000 Tickets für den Schaukampf sind vergriffen. Es ist das dritte Match for Africa, das Federer zugunsten seiner Stiftung in Zürich austrägt.

si/past

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch