Zum Hauptinhalt springen

Zwillinge bei den Brillenbären im Zoo Zürich

Bei den Brillenbären im Zoo Zürich hat es Nachwuchs gegeben. Brillenbärin Cocha hat zwei Junge zur Welt gebracht.

Einblick in die Wurfbox: Mutter Cocha kümmert sich um ihren Nachwuchs.
Einblick in die Wurfbox: Mutter Cocha kümmert sich um ihren Nachwuchs.
zvg/Zoo Zürich

Bei den Brillenbären im Zoo Zürich hat es Nachwuchs gegeben. Eine Überwachungskamera gewährt Einblick in die Wurfbox.

Nestbauaktivitäten hatten es angekündigt: In der Abgeschiedenheit der Wurfbox hat das Brillenbären-Weibchen Cocha am Morgen des 31. Januars 2017 zwei Junge geboren. Noch sind die Jungen knapp meerschweinchengross, spärlich behaart und haben die Augen geschlossen, teilt der Zoo Zürich mit. Sie können sich aber mit ihrer kräftigen Stimme bereits gut bemerkbar machen. Ihre ersten Lebenswochen werden sie in der Wurfbox verbringen.

Diskreter Einblick in Wurfbox

In der Wurfbox wurde eine Kamera installiert. Dabei sei zu sehen, dass Cocha mit ihren Jungen alle Hände voll zu tun hat. «Sorgfältig jongliert sie ihre Jungen mit den grossen, mit Krallen bewehrten Tatzen in geeignete Positionen auf ihrem Körper», heisst es in der Mitteilung des Zoos. Die Kamerabilder aus der Wurfbox werden auf einen Monitor beim Indiohaus-Unterstand bei der Bärenanlage im Sangay Bergnebelwald übertragen und sind dort für die Besucher ersichtlich.

Die Jungen kamen just am 25. Geburtstag von Cochas Mutter Sisa auf die Welt. Weitere Bewohner der Bärenanlage sind Cochas dreijährige Tochter Oja und der Vater der Jungen, Apu.

2014 ist das Brillenbärjungtier Ojo im Zoo Zürich zur Welt gekommen. Video: Youtube/Zoo Zürich

Brillenbären sind die einzigen Grossbären Südamerikas. Sie bewohnen die tropischen Bereiche der Anden bis in Höhenlagen von über 4500 Metern über Meer. Trotz einiger Schutzgebiete gelten die Bestände als gefährdet. Dies insbesondere auf Grund von Lebensraumverlust, Lebensraumfragmentierung und der Isolation kleinerer Populationen sowie illegaler Jagd.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch