Zum Hauptinhalt springen

Soldat, Junkie, Bestseller-Autor«Und irgendwann entgleist alles»

Nico Walker war im Irakkrieg, nahm harte Drogen und dann überfiel er auch noch Banken. Im Gefängnis schrieb er einen Bestseller. Über die zweite Chance, die einem das Leben manchmal schenkt.

«Drogen und Krieg, das ist die amerikanische Geschichte der letzten zwanzig Jahre», sagt Nico Walker. Es ist auch seine Geschichte.
«Drogen und Krieg, das ist die amerikanische Geschichte der letzten zwanzig Jahre», sagt Nico Walker. Es ist auch seine Geschichte.
Foto: Graham Hamaker

Nico Walker hat ein kleines Haus gemietet, in einer stillen Strasse in Oxford, Mississippi. Es ist schon eine Weile her, dass Walker so normal gewohnt hat. Er ist jetzt 35 Jahre alt, und einen Grossteil davon hat er in Armeebaracken verbracht, in versifften Apartments und im Gefängnis. Im April wurde er entlassen, aber die Freiheit hat sich nicht wie Freiheit angefühlt, denn auch im tiefsten Mississippi war wegen des Coronavirus alles geschlossen. «Es war schon ironisch», sagt Walker. «Ich komme aus dem Knast, und alles hat zu, und man kann nirgendwo hingehen. Aber daran bin ich ja gewöhnt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.