Zum Hauptinhalt springen

YB im EuropacupUnd über allem steht Corona

Am Mittwoch treten die Young Boys in der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League gegen Klaksvík an. Wenn der Sportgerichtshof CAS nicht noch kurzzeitig interveniert.

YB-Trainer Gerardo Seoane schwört seine Mannschaft auf das Spiel gegen Klaksvík ein.
YB-Trainer Gerardo Seoane schwört seine Mannschaft auf das Spiel gegen Klaksvík ein.
Foto: Anthony Anex (Keystone)

Europacup ist, wenn sich die Gerichte mit Fussball befassen müssen. So in etwa liesse sich der Auftakt in die Qualifikation zur Champions League beschreiben. Weil Corona nach wie vor über allem stehtund mit entscheidet. Als Gerardo Seoane am Dienstagmittag im Wankdorfstadion über die Partie gegen KÍ Klaksvík spricht, meldet sich in den sozialen Medien Slovan Bratislava zu Wort. Wobei der Ton der Slowaken weit kämpferischer ist als jener des YB-Trainers. Denn: Sie reichen beim internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne Berufung gegen das Urteil der Uefa ein, die das Spiel der ersten Qualifikationsrunde gegen Klaksvík mit 0:3 Forfait wertete. Die Erfolgsaussichten dürften aber gering sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.