Zum Hauptinhalt springen

Basketball: Nach dem SaisonendeUnter den Furttaler Körben herrscht Ruhe

Für Regensdorfs Frauen- und Männer-Topteams hat sich durch den Saisonabbruch und die Annullierung der Ergebnisse in der 1. Liga regional sportlich nicht viel verändert. Der neuen Spielzeit blicken beide gelassen entgegen.


Regensdorfs Orlando Cruz setzt sich gegen die Opfiker Federico Augugliaro (links) und Manuel Keiser durch. Der Erfolg im Derby von Ende Februar war einer von fünf Siegen, die die Phönixe vor dem Saisonabbruch wegen der Coronavirus-Pandemie feierten.

Regensdorfs Orlando Cruz setzt sich gegen die Opfiker Federico Augugliaro (links) und Manuel Keiser durch. Der Erfolg im Derby von Ende Februar war einer von fünf Siegen, die die Phönixe vor dem Saisonabbruch wegen der Coronavirus-Pandemie feierten.
Foto: Johanna Bossart

«Sportlich gesehen war es natürlich schade, dass die Saison so früh zu Ende gegangen ist, wir hatten gerade eine so gute Phase», sagt Abel Japon, «aber es war der einzig richtige Entscheid. Zwei Meter Abstand zum Mitmenschen zu halten, ist in unserem Sport nicht realistisch.» Statt damit zu hadern, blickt der ehemalige Spieler, der das Traineramt im Regensdorfer Männer-Fanionteam Phönix nach den ersten zwei Saisonspielen von David Castro auf dessen Wunsch hin übernommen hatte, schon nach vorne. «Wir nehmen ein positives Gefühl mit und wollen in der neuen Saison dort anknüpfen, wo wir jetzt aufhören mussten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.