Zum Hauptinhalt springen

Prominenter WiderstandUS-Regierung lässt vor Trumps Amtsende erneut Häftling hinrichten

Menschen protestieren Anfang Dezember in Terre Haute im US-Bundesstaat Indiana gegen von der Trump-Regierung geplante Hinrichtungen.
Bis zur Amtsübernahme des siegreichen Trump-Herausforderers Joe Biden am 20. Januar will die Regierung nach Angaben des Death Penalty Information Centers noch vier weitere Todesurteile vollstrecken.
Für Bernard eingesetzt hatte sich unter anderem auch Reality-TV-Star Kim Kardashian. «Es ist der Tag der Menschenrechte, und hier in den Vereinigten Staaten richten wir jemanden hin, der zum Zeitpunkt des Verbrechens 18 war, nicht der Schütze war und sich rehabilitiert hat. So beschämend», schrieb sie am Donnerstag auf Twitter.
1 / 4

Prominente Unterstützung

Erste Hinrichtung einer Frau seit 60 Jahren geplant

Trump-Regierung setzte Wiederaufnahme der Hinrichtungen durch

SDA