Zum Hauptinhalt springen

Unbekannte wüten in WilVandalen suchen Stall mit Schweinen und Schafen heim

Innert einer Woche sind zweimal Unbekannte in einen Schaf- und Schweinestall zwischen Rafz und Wil eingedrungen und haben mutwillig Mobiliar zerstört. Die Besitzer der Tiere sind ratlos und traurig.

Die Tätet drangen durch das Fenster in den Stall ein.
Die Tätet drangen durch das Fenster in den Stall ein.
Foto: zvg

Eingedrückte, zerschlagene Fensterscheiben, aus den Angeln gehobene Fensterrahmen und überall am Boden Scherben: Es ist ein Bild der Zerstörung, das Jürg Heller am vergangenen Wochenende in seinem Stall antrifft. Mehrmals täglich kommt der Wilemer zu seinen Tieren. 50 Schafe und 450 Schweine leben im Gebäude entlang der Bahnlinie Wil–Rafz. In Abwesenheit der Besitzer, am helllichten Samstagnachmittag, ist der Stall von Vandalen heimgesucht worden – und das bereits zum zweiten Mal innert weniger Tage: «Während die Täter beim ersten Mal ins Gebäude eingedrungen waren und einen Düngersack aufgeschlitzt hatten, gingen sie beim jüngsten Vorfall bedeutend weiter.» Landwirt Heller und seine Frau sind einzig froh, dass ihre Tiere nicht zu Schaden gekommen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.