Zum Hauptinhalt springen

Familiendrama in BachenbülachVater hofft auf Rückkehr der entführten Tochter

Ümit Dinler kämpft seit über vier Jahren dafür, dass seine Tochter Ada in die Schweiz zurückkehrt. Die knapp Zehnjährige ist 2016 von ihrer Mutter in die Türkei entführt worden. Nun kommt endlich Bewegung in die Sache.

Ümit Dinler hofft darauf, seine Tochter wieder einmal sehen zu dürfen.
Ümit Dinler hofft darauf, seine Tochter wieder einmal sehen zu dürfen.
Foto: Francisco Carrascosa

Ümit Dinler steht im Kinderzimmer seiner kleinen Dreieinhalb-Zimmer-Wohnung im Zentrum von Bachenbülach. Er hat nichts verändert, seit Ada im Frühling 2016 zuletzt hier war. An der Wand hängt ein Foto, welches das Mädchen im Alter von drei Jahren zeigt, wie es dem Meer entlangspaziert. «Dieses Jahr muss sie zurückkommen», hat er zuvor beim Gespräch im Wohnzimmer gesagt. Es ist mehr ein Wunsch als ein Befehl, das weiss der 54-Jährige nur zu gut. Was Ümit Dinler in den letzten viereinhalb Jahren durchgemacht hat, ist kein gewöhnlicher Streit unter Ex-Partnern und Eltern. Es ist ein erbitterter Krieg, geführt von seiner von ihm geschiedenen Ehefrau Fatma* gegen ihn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.