Zum Hauptinhalt springen

Viele Notrufe bei Tox Info Suisse in ZürichBereits Dutzende Pilzvergiftungen

Im Kanton Zürich wurden laut der Beratungsstelle Tox Info Suisse bis Mitte September rund 70 Pilzvergiftungen registriert.

Ein schönes, aber giftiges Glückssymbol: Der Fliegenpilz gehört zu den bekanntesten Pilzen der Schweiz. Wer ihn isst, kriegt Halluzinationen oder fällt sogar in Ohnmacht.
Ein schönes, aber giftiges Glückssymbol: Der Fliegenpilz gehört zu den bekanntesten Pilzen der Schweiz. Wer ihn isst, kriegt Halluzinationen oder fällt sogar in Ohnmacht.
Foto: Enzo Lopardo

Derzeit findet man Pilze in Hülle und Fülle. Doch nicht nur die Pilzkontrolleure werden überrannt, sondern auch die Fachleute bei Tox Info Suisse, dem nationalen Informationszentrum für Fragen rund um Vergiftungen. So registrierte die Beratungsstelle (Notfallnummer 145) in der laufenden Saison allein im Kanton Zürich bisher rund 70 Pilzvergiftungen. Das sei ein Drittel mehr als im Vorjahreszeitraum, hiess es kürzlich. Doch am Mittwoch musste Tox Info Suisse dann einen Fehler einräumen und entschuldigte sich dafür. Das Gegenteil sei nämlich der Fall. Es habe im Vorjahreszeitraum deutlich mehr Pilzvergiftungen (rund 110) gegeben. Man habe einen technischen Fehler bei den Berechnungen der Zahlen eruieren können, welcher nun korrigiert sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.