Zum Hauptinhalt springen

Pandemie in Zürcher GemeindenVon Gelb zu Tiefrot: Das Protokoll der zweiten Corona-Welle

Das Coronavirus «simmerte» bis September auf kleiner Flamme, der Ausbruch in Elgg war das erste Ausrufezeichen, und die zweite Welle dürfte sich hinziehen: Die Pandemie in den Zürcher Gemeinden in acht Grafiken.

Das neue Coronavirus ist Auslöser der am besten dokumentierten Pandemie aller Zeiten. Nie zuvor konnte die Bevölkerung beinahe in Echtzeit mitverfolgen, wie sich ein Virus ausbreitet und sich auf die Gesellschaft auswirkt.

Im Kanton Zürich werden die Fallzahlen seit Beginn des Frühjahres nach der Postleitzahl des Wohnortes der betroffenen Personen erfasst. Die Zürcher Gesundheitsdirektion veröffentlicht aus Datenschutzgründen zwar keine effektiven Zahlen. Sie packt die Daten jedoch rückwirkend auf sieben Tage in Bandbreiten.

Wenn sich also zum Beispiel in den sieben Tagen vor dem 30. Oktober 40 Personen mit Wohnsitz im Stadtzürcher Kreis 1 (Postleitzahl 8001) mit dem Coronavirus angesteckt haben, so erhält dieses Datum in der veröffentlichten Statistik die Bandbreite 40–42.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.