Zum Hauptinhalt springen

Von Roll noch tiefer in den roten Zahlen

Die auf Elektroisolationen spezialisierte Von Roll-Gruppe ist noch tiefer in die roten Zahlen gefallen. Für das erste Halbjahr 2015 resultierte ein Verlust von 15,9 Millionen Franken nach einem Minus von 3,6 Millionen im Vorjahressemester.

Die Von Roll-Gruppe mit Sitz in Wädenswil ist tief in die roten Zahlen gerutscht.
Die Von Roll-Gruppe mit Sitz in Wädenswil ist tief in die roten Zahlen gerutscht.
Keystone

Eine schwache Entwicklung in den konventionellen Märkten der Energieerzeugung und die Währungseffekte prägten das Halbjahr, wie Von Roll am Dienstag mitteilte. So waren auch Neubewertungen nötig. Der Umsatz des Weltmarktführers für Elektroisolationen schrumpfte auf angepasster Basis (Ende 2014 wurde das Transformatorengeschäft abgestossen) um 12,5 Prozent auf 189,1 Millionen Franken.

Am stärksten gingen die Erlöse in Europa, Nahost und Afrika (EMEA) zurück. Auch in China büsste Von Roll ein, während die Umsätze in Amerika stabil blieben. Das Betriebsergebnis (EBIT) drehte von +1,9 Millionen in der Vorjahresperiode auf -6,6 Millionen Franken.

Das Halbjahresresultat zeige, wie stark Von Roll noch von der wirtschaftlichen Entwicklung der Hochspannungselektrik für Generatoren und Motoren abhänge, hiess es. Wie angekündigt, will sich Von Roll auf «Wachstumsmärkte» wie die Elektromobilität ausrichten. Erste Aufträge von namhaften Automobilherstellern seien eingegangen.

Werkschliessungen

Zur angestrebten Transformation gehört auch die im zweiten Halbjahr 2013 gestartete Anpassung der Produktionskapazitäten, wie es im Aktionärsbrief der Firma mit Sitz in Wädenswil weiter hiess. Im vierten Quartal 2015 werden die Werke in Düren (Deutschland), Monmouth Junction (USA) sowie zwei Werke in Peenya (Indien) geschlossen sein.

In Europa sollen Kernkompetenzen am jeweiligen Standort gebündelt werden. So soll das Schweizer Werk in Breitenbach SO zum Kompetenzzentrum für das Laminieren und Beschichten ausgebaut werden. Die dazugehörenden Forschungs und Entwicklungsaktivitäten werden intensiviert.

Für das Gesamtjahr macht die Von Roll-Führung keine konkrete Ergebnisprognose. Der Bestellungseingang deute auf eine leichte Erholung hin. Im ersten Halbjahr hat der Bestellungseingang hingegen noch um 13,1 Prozent abgenommen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch