Zum Hauptinhalt springen

Wärmering-Affäre: Rücktritt von Stadtrat Gfeller gefordert

Nach den Enthüllungen zu einer riskanten ­Investition von Stadtwerk fordert ­Parlamentspräsident Markus Wenger den Rücktritt von Werkvorsteher Matthias Gfeller. Aus fast allen Parteien kommt Kritik.

Stadtrat und Werkvorsteher Matthias Gfeller kommt wegen der Wärmering-Affäre unter Druck.
Stadtrat und Werkvorsteher Matthias Gfeller kommt wegen der Wärmering-Affäre unter Druck.
David Baer

«Matthias Gfeller, es reicht – treten Sie zurück.» Diese Worte schrieb FDP-Gemeinderat und Parlamentspräsident Markus Wenger am Samstag auf Facebook. Der «Landbote» hatte berichtet, dass der grüne Werkvorsteher dem Volk bei der Abstimmung über das Energie-Contracting im letzten Jahr bewusst vorenthalten hatte, dass eines der Energieprojekte, ein Frauenfelder Wärmering, zu einem millionenteuren Sanierungsfall zu werden droht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.