Zum Hauptinhalt springen

Parasit befällt WildtiereWehntaler Fuchspopulation schrumpft wegen Räude

Füchse im Wehntal erkranken momentan an Fuchsräude. Räude sind Milben (Sarcoptes scabiei), welche alle Tiere mit einem Pelz befallen können. Anders als Haustiere können Wildtiere jedoch nicht zum Tierarzt, wo sich die Erkrankung problemlos behandeln liesse.

Durch die Räude verlieren die Füchse ihr Fell und gehen am Ende ein.
Durch die Räude verlieren die Füchse ihr Fell und gehen am Ende ein.
Bild: PD

Krankheiten kämen bei Wildtieren wellenweise, sagt Koni Walder, Obmann der Jagdgesellschaft Lägern-West und zieht einen Vergleich zur Grippe für Menschen. Vor zwei Jahren sei die Räude extrem stark im Säuliamt gewesen, und nun befände sich ein Herd im Wehntal. Da die Füchse so nah beieinander leben, im Wehntal hat es viele Fuchsbauten, stecken sich die Tiere gegenseitig an. Dies, weil die Milben oft am Eingang zu den Bauten abgestreift werden und ein nächster Fuchs diese Stelle ebenfalls berührt. Unglücklicherweise erkranken einzelne Dachse ebenfalls an der Räude, da Dachse oft im gleichen Bau hausen wie die Füchse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.