Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Bevölkerungsentwicklung der SchweizWelche Kantone bis 2050 am stärksten wachsen – und welche schrumpfen

In Zukunft wird es in der Schweiz noch enger: Dichtes Gedränge in der Zürcher Bahnhofstrasse.
170 Kommentare
Sortieren nach:
    M. Sutter

    Wer in der Schweiz von Dichtestress redet, war wohl noch nie in grossen Städten im Ausland. Ich sehe es am besten an Freunden, die uns aus solchen Städten besuchen und immer das Gefühl haben, bei uns sei dauernd Sonntag. Dichtestress gibt es nur an einigen neuralgischen Orten wie Bahnhöfen, wo sich notgedrungen viele Leute befinden oder an Weihnachts-Verkaufstagen. Am Abend hat es selbst in den Städten kaum Menschen auf der Strasse, ein bisschen mehr Leben könnte wirklich nicht schaden. Das Gefühl von Dichtestress, sofern vorhanden, ist zudem weitaus mehr der hohen Mobilität von uns allen zuzuschreiben als der Anzahl Menschen. Früher gab es in jeder dritten Familie ein Auto, heute hat es in jeder Familie bald einmal drei. Das hat logischerweise Folgen.