Zum Hauptinhalt springen

Ansturm bisher ausgebliebenWeniger Corona-Tests am Spital Bülach als letzte Woche

Am Spital Bülach wurden bereits 42 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Täglich werden durchschnittlich 30 Tests durchgeführt. Damit ist die Zahl sogar leicht rückläufig, der grosse Ansturm dürfte aber noch immer bevorstehen.

Der Notfall des Spitals Bülach wurde zu einer «Corona-Zentrale» umfunktioniert. In Containern können die Patienten noch ausserhalb des Spitals untersucht und allenfalls auf das Coronavirus getestet werden.
Der Notfall des Spitals Bülach wurde zu einer «Corona-Zentrale» umfunktioniert. In Containern können die Patienten noch ausserhalb des Spitals untersucht und allenfalls auf das Coronavirus getestet werden.
Balz Murer

Zwei Zivilschützer warten bei der «Corona-Zentrale» vor dem Spital Bülach auf Patienten. Eigentlich rechnete man für diese Woche mit einem Ansturm. Deshalb wurde neben den Containern, in denen die Leute mit Grippesymptomen von den Ärzten untersucht werden, ein Zelt aufgebaut, das als Wartezimmer dient. «Im Zelt hat es Platz für bis zu 50 Patienten», sagt einer der Zivilschützer. Bisher werde es jedoch gar nicht gebraucht. Wurden am Spital Bülach in der vergangenen Woche noch täglich 40 Personen auf das Coronavirus getestet, sind es aktuell lediglich noch deren 30. Bleibt der prognostizierte Ansturm aus? Urs Kilchenmann, Kommunikationsverantwortlicher des Spitals, sagt: «Wir rechnen damit, dass die Zahl der Patienten in fünf bis zehn Tagen stark ansteigen wird.» Beim Spital bereite man sich jedenfalls weiterhin auf das «Worst-Case-Szenario» vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.