Zum Hauptinhalt springen

Analyse zum StillstandWie die USA die Krise «verschwenden»

Der Kampf gegen das Coronavirus offenbart den desolaten Zustand der amerikanischen Union in der Ära Trump. Die Krise müsste der Ausgangspunkt zu tiefgreifenden Reformen sein.

Kaum überbrückbar geworden sind die tiefen politischen Gräben. Einig über die Corona-Massnahmen ist man sich schon gar nicht: Eine Demonstrantin fordert die Öffnung und protestiert gegen die Anweisungen des Gouverneurs in Arizona.
Kaum überbrückbar geworden sind die tiefen politischen Gräben. Einig über die Corona-Massnahmen ist man sich schon gar nicht: Eine Demonstrantin fordert die Öffnung und protestiert gegen die Anweisungen des Gouverneurs in Arizona.
Foto: Ross D. Franklin (AP Photo/ Keystone)

«Wenn ein Haus mit sich selbst uneins ist, kann es nicht bestehen». So beurteilte Abraham Lincoln 1858, also drei Jahre vor dem Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs, die Lage der Nation. Der berühmte Satz könnte auch die wirtschaftliche und politische Zerrissenheit der amerikanischen Gegenwart beschreiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.