Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur Vize-KürWarum Harris für Biden eine gute Wahl ist

Ein Zeichen des Respekts für Schwarze Wähler und ein wahltaktischer Zug zugleich: Joe Biden schlägt Kamala Harris als Vizepräsidentin vor.

Mit Harris sucht Biden den Weg über die politische Mitte.

Sie gilt als begabte Rednerin: Die demokratische Senatorin Kamala Harris.

Die Bedeutung des «Running Mate»

58 Kommentare
Sortieren nach:
    Hrh

    Alle, die sich hier wundern, warum Frau Harris als "schwarz" bezeichnet wird, haben wenig Kenntnis von der Geschichte der Segregation. In den Südstaaten, die die berüchtigte "separate but equal"-Doktrin anwandten, wurden eben alle nicht "rein" weissen Menschen als Schwarze behandelt und entsprechend diskriminiert ( die sogenannten gleichwertigen Institutionen für Schwarz, namentlich die Schulen, waren minderwertig. Von der Geschichte her, ist es folgerichtig, Frau Harris als "schwarz" zu bezeichnen, da sie auch jamaikanische Wurzeln hat . Ob sie Führer von schwarzen Bewegungen, wie weiland Malcolm X als schwarz betrachten würden, steht auf einem anderen Blatt. Alle die, die sagen, Hautfarbe spiele keine Rolle, haben Recht, politisch spielt aber die Frage der Hautfarbe auch heute noch eine Rolle (in der Politik spielen oft inakzeptable Kriterien eine Rolle) und war sicher ein Motiv für die Wahl von Harris.