Zum Hauptinhalt springen

Architektur in KilchbergWie in einer riesigen Schoggi-Maschine

Das Lindt Home of Chocolate in Kilchberg ZH besticht durch den Kontrast zwischen einer ruhigen Aussenhülle und einem bewegten Innenleben. Architektin Mona Farag erklärt, was ihr Team inspirierte.

Das Lindt Home of Chocolate in Kilchberg vereint Firmenhauptsitz, Museum und Forschungsstandort.
Das Lindt Home of Chocolate in Kilchberg vereint Firmenhauptsitz, Museum und Forschungsstandort.
Foto: Walter Mair

Frau Farag, worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?

Das Lindt Home of Chocolate schafft eine vereinende Struktur für eine Vielzahl von Programmen und vermittelt eine öffentliche Botschaft. Es bietet eine interaktive Ausstellung, eine Forschungs- und Entwicklungseinrichtung mit unabhängiger Produktionsanlage, einen Shop, ein Café und Büros – verbunden durch Wendeltreppen und Stege, die ein ausgedehntes Atrium durchkreuzen. Aber es geht hier natürlich auch um die Zugehörigkeit zum Hauptsitz des 1845 gegründeten Schweizer Chocolatiers Lindt & Sprüngli. Der Neubau öffnet diesen Industriestandort, an dem nach wie vor Schokolade produziert wird, für die breite Öffentlichkeit. Daher bewegt sich das Projekt innerhalb einer etablierten Identität und eröffnet gleichzeitig einen Weg zur Weiterentwicklung der Marke und ihres Standorts in Kilchberg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.