Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Medienkonferenz am FreitagGigantische Erhöhung des Notkredite-Topfs auf 40 Milliarden Franken

LIVE TICKER BEENDET

Zusammenfassung
Ende der Medienkonferenz
Frage: Wäre es nicht besser, über Ostern das Nord-Süd-Portal zu schliessen?
Frage: Wieviel kommt von diesen Krediten nicht zurück?
Frage: Können Sie die Risiken dieser Bürgschaften abschätzen?
Frage: Gibt es nur noch fünf Flüge, um Schweizer zurückzuholen?
Frage: Wie gut ist die Zusammenarbeit mit Italien?
Frage: Haben Sie Angaben zu den Missbräuchen bei den Kreditvergaben?
Frage: Wie sieht es mit den Schulen aus?
Frage: Wann gibt der Bundesrat zu, dass die Masken-Politik falsch war?
Frage: Unternimmt der Bund genügend, um den Firmen Perspektiven zu bieten?
Frage: Wie ist es mit Schutzmitteln, die vom Ausland bestellt werden?
Frage: Wie sieht es mit der Aussagekraft der Tests in den Spitälern aus?
Frage: Warum ist älteren Personen im Tessin untersagt, einzukaufen?
Frage: Kommt Unterstützung für die Kitas?
2100 Schweizer zurückgeholt
400'000 KMU betroffen
Berset warnt
40 Milliarden für Kredite an Firmen
Im Ausland gestrandete Schweizer erhalten konsularischen Schutz
82 Kommentare
Sortieren nach:
    Marc N.

    Was ich nicht verstehe, ist, alle sprechen von Milliarden, die da der Bund ausgibt. Mir wurde gesagt, dass ich 5 Jahre Zeit habe, das Geld wieder zurück zu bezahlen. Allenfalls kann ich auf sieben Jahre verlängern. Wo gibt den nun der Bund Geld aus, wenn wir es ja wieder zurückbezahlen dürfen. Sollen wir den alle Insolvenz anmelden, damit wir die Kredite nicht zurückbezahlen müssen. Wenn nicht, dann hat der Bund ja nur viel Geld ausgeliehen - aber bei weitem nicht ausgegeben. Ich hab allerdings keinen Abschluss von einer Universität und verstehe wohl deshalb das Ganze nicht.