Kloten

Wie man sich souverän bewirbt

Die Junge Wirtschaftskammer war im Rahmen des «Fit4Jobs» zu Besuch in der Sekundarschule Nägelimoos in Kloten. Zehn Mitglieder gaben den Schülern der achten Klasse Tipps und Tricks zum Thema Bewerbung und Lehrstellensuche.

Klotener Sekschüler werden durch Mitglieder der Jungen Wirtschaftskammer Unterland gecoacht. Drazena Keric (15), Coach Philipp Siegenthaler und Joanne Grieger.

Klotener Sekschüler werden durch Mitglieder der Jungen Wirtschaftskammer Unterland gecoacht. Drazena Keric (15), Coach Philipp Siegenthaler und Joanne Grieger. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Konzentriert sitzen die Schülerinnen und Schüler der zweiten Sekundarstufe in ihren Bänken und lauschen den Worten von Philipp Siegenthaler. Er ist einer der zehn Personen, die den Schülern an diesem Tag Ratschläge und Beispiele für eine gute und professionelle Bewerbung geben. «Ihr könnt souverän wirken, indem ihr selbst das Gespräch in die Hand nehmt. Versucht, stets motiviert zu klingen. Seid selbstsicher. Bedankt euch für die Auskunft, wenn ihr etwas nachfragen müsst», schlägt Siegenthaler den Schülern vor.

Eine Plattform bieten

In der Klasse sitzen auch die beiden Schülerinnen Drazena Keric und Joanne Grieger. «Zu Beginn gab es relativ viel Frontalunterricht, das hat mir nicht so gefallen», sagt die fünfzehnjährige Drazena, fügt jedoch hinzu: «Jetzt können wir aber an einem Bewerbungsschreiben arbeiten, was ich sehr interessant finde.» Auch der vierzehnjährigen Joanne gefalle der Morgen, wie sie sagt. «Es wird alles sehr gut erklärt.»

Neben der Powerpoint-Präsentation und kleinen Filmen gibt es zum Beispiel auch kurze Rollenspiele, in denen die Schüler ein Telefonat simulieren. Im grossen Rahmen können das interessierte Schülerinnen und Schüler dann im Juni machen, wenn die Junge Wirtschaftskammer fiktive Bewerbungsverfahren simuliert, bei denen die Schüler auch die Möglichkeit haben werden, ein ganzes Bewerbungsgespräch durchzuspielen.

«Die Schüler sollen wissen, dass sie eine Plattform haben, auf der sie üben können», betont Siegenthaler und meint: «Das Wichtigste ist, dass die Schüler etwas von diesem Morgen mitnehmen. Sie haben vieles bereits schon einmal gehört, aber heute hören sie es zur Abwechslung einmal von einer aussenstehenden Person.»

Sicherheit gewinnen

Das kann Beat Eberle, Präsident der Jungen Wirtschaftskammer und Organisator des «Fit4Jobs», nur bestätigen: «In diesem Alter hört man unter Umständen dem Lehrer nicht so ganz zu und was die Eltern sagen, ist einem vielleicht sowieso egal, deshalb macht es manchmal wirklich einen Unterschied, wenn eine fremde Person das bereits Gehörte wiederholt. Auf alle Fälle sollen sie mit diesem Anlass an Sicherheit gewinnen, wenn es um die Lehrstellensuche geht.»

Drazena geht auf jeden Fall mit einem guten Gefühl aus dem Unterricht: «Ich weiss jetzt, was man besser machen kann. Zum Beispiel darauf zu achten, die Bewerbung nicht einfach lose in einem Couvert zu schicken, sondern dass man diese in eine Mappe legt.» Joanne ergänzt: «Eine Bewerbung muss ordentlich aussehen.» ()

Erstellt: 09.04.2016, 12:30 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.