Zum Hauptinhalt springen

Kontroverse ums RauchenWie sich Tabakkonzerne als Corona-Bekämpfer darstellen

Eine französische Studie legt nahe, dass Raucher weniger häufig an Covid-19 erkranken. Tabakkonzerne inszenieren sich daher nun als Krisenbekämpfer, doch die Studie hat grosse Schwächen.

Ob Rauchen vor einer schweren Covid-19-Erkrankung schützt, ist mehr als fraglich.
Ob Rauchen vor einer schweren Covid-19-Erkrankung schützt, ist mehr als fraglich.
KEYSTONE

In seiner langen Geschichte hat das Pariser Hôpital Pitié Salpêtrière die Fantasie einiger Literaten beflügelt. Rainer Maria Rilke und der schwedische Schriftsteller Per Olov Enquist beschrieben die Klinik in ihren Werken. In jüngster Zeit nun kamen etliche Covid-Patienten in das Spital; und was Ärzte über sie herausgefunden haben wollen, klingt zunächst auch eher nach einer Fantasterei. «Unsere Ergebnisse legen nahe, dass aktive Raucher vor einer symptomatischen Covid-19-Erkrankung geschützt sein könnten», heisst es in einer Studie aus dem Haus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.