Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz und ihre «Bilateralen»Wie unsere Sprache die Beziehung zur EU beeinflusst

Küsse sollten eigentlich auch bilateral sein:  Jean-Claude Juncker und Simonetta  Sommaruga bei einem Treffen im EU-Hauptquartier in Brüssel 2015.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.