Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Corona-Pressekonferenz«Wir müssen jetzt handeln» – Masken sollen in Geschäften obligatorisch werden

LIVE TICKER BEENDET

Die Pressekonferenz ist beendet
Frage: Wie handelt der Bund, wenn die Schweiz im Ausland als Risikoland angesehen wird?
Frage: Ist das die zweite Welle?
Frage: Gehören Schwangere zur Risikogruppe?
Frage: Können Kantone und BAG zusammenarbeiten?
Frage: Sind Reisebeschränkungen im Inland denkbar?
Frage: Müsste Testkapazität nicht erhöht werden?
Frage: Gibt es einen Fahrplan für eine Harmonisierung der Massnahmen?
Frage: Ist das Tracing gefährdet?
Lebenspartner dürfen ab 3. August aus Drittstaaten einreisen
Contact-Tracing-Stellen werden laufend ausgebaut
«Unterstützen Sie das Contact-Tracing. Es ist ein Akt der Solidarität», sagt Hauri.
Keine Massentests an Flughäfen
«9000 Reiserückkehrer sind in Quarantäne»: Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung.
Wann gibt es das nächste Update der Quarantäne-Liste?
Jeder zehnte Fall vom Ausland importiert
Mathys: «Leider ist es wieder zu einem Todesfall gekommen»
Auch neue Kampagne lanciert
Strupler: «Wir müssen uns solidarisch zeigen»
Warum die Clubs?
Maskenpflicht: Kantone prüfen und passen sie den Gegebenheiten an
BAG will obligatorische Masken
389 Kommentare
Sortieren nach:
    Nathanius Nan

    Einer der Urheber des Kommunikationschaoses in der Schweiz ist DK. Jetzt torpediert er sogar die Empfehlungen der Task Force, indem er, medial inszeniert, über die 1000-er Grenze nachdenkt, nota bene als SCB-Berater. Fahrlässiger und exzentrischer geht es kaum.

    Wer sich über das wahre Ausmass der Coronapandemie informieren will, sollte definitiv nicht mehr nur die schweizer Medien lesen (z. B.öffentlich-rechtliche Sender von D, Fr, At, deutlich differenziertere, wissenschaftsaffinere Berichterstattung). Die CH-Rddaktionen haben zu wenig wissenschaftliche Kompetenz und lassen zu viel Raum für Verschwörungstheorien, Impfskeptiker und dergleichen in der CH (hoffe mein Kommentar wird trotzdem publiziert, bin gespannt).

    Es gibt nur einen Weg die Pandemie einigermassen glimpflich (gesundheitlich und ökonomisch) zu überstehen: Kontakte runterfahren, überall Maske tragen, wo es eng wird (drinnen und draussen ein bisschen weniger, aber auch), Homeoffice, Schulen, wenn möglich im Fernunterricht, etc..

    Die Grenze zum 2. LD sind die IPS-Betten und davon haben wir in der Schweiz nicht sehr viele. Oder wollt ihr wirklich Menschen ersticken lassen (auch gesunde Junge)?

    Die Pandemie wird nicht mehr lange dauern, weil der Impstoff spätestens im Frühjahr 21 kommt und die solidarischen Menschen werden sich impfen.

    Ein Grund, wieso es uns heute so gut geht, sind die Erfolge der Pharmazie. Wer das nicht glaubt, sollte das Vollbilder der Masererkrankung, Dyphterie, Tetanus, etc.., studieren.