Zum Hauptinhalt springen

Auf NahrungssucheWilde Elefanten trauen sich in thailändisches Dorf

Ein Passant filmte, wie zwei hungrige Elefanten aus einem Garten kamen. Im Rüssel: eine gestohlene Grapefruit.

Mit einer Grapefruit im Mund trottet der Elefant gemächlich über die Strasse.
Video: Tamedia

Zwei Elefanten lösten Panik aus, als sie den Dschungel verliessen und einen Obsthain in Nakhon Nayok, Thailand überfielen. Mit der Beute überquerten sie die Strasse und liefen gemächlich zu einem nahe gelegenen Teich. Da kühlten sie sich ab, und Drohnenaufnahmen zeigen, wie sich die Elefanten mit Wasser bespritzten.Nachdem Beamte des Nationalparks die beiden Elefanten erfolgreich zurück in die Berge getrieben hatten, stellten sie Warnschilder auf, um auf die wilden Elefanten aufmerksam zu machen.

Nach monatelanger Dürreperiode fanden die Rüsseltiere kaum mehr Nahrung im Wald. Sie wagen sich immer mehr in Wohngebiete vor, wo es vorkommen kann, dass sie sich am Gemüsegarten bedienen.

Letzte Woche wurde in der Provinz Phetchaburi ein Elefant registriert, der vorbeifahrende Autos anhielt, um sie auf der Suche nach Nahrung zu durchwühlen. Er hielt einen grünen Isuzu an, nahm Gemüse von hinten und schob es in sein Maul.

In Thailand leben schätzungsweise 2000 Elefanten in freier Wildbahn. Die Parkranger glauben, dass sich viele von ihnen weiterentwickelt haben, indem sie gelernt haben, wie man Lebensmittel aus Fahrzeugen stiehlt.

ajs/ap