Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

In den letzten 50 JahrenWildtierbestände schrumpfen weltweit um zwei Drittel

Gehört zu den besonders gefährdeten Tieren: der Östliche Flachlandgorilla im Kongo.
In Deutschland sind unter anderem Rebhuhn und Kiebitz (Bild) von deutlichen Bestandsrückgängen betroffen.
Laut des Living Planet Report 2020 beträgt der Rückgang bei rund 21 000 beobachteten Populationen von Säugetieren, Vögeln, Fischen, Amphibien und Reptilien zwischen 1970 und 2016 im Durchschnitt 68 Prozent.
1 / 3

DPA