Zum Hauptinhalt springen

Beutler zieht die Bremse

Mit der Einführung einer Schulden­bremse will der Stadtrat mittelfristig die Finanzen ins Lot ­bringen. Budgetdefizite wären künftig keine mehr erlaubt, was die nächste Steuererhöhung wieder aufs Tapet bringt.

Die Vorlage des Stadtrats muss nun vom Grossen Gemeinderat in Winterthur verabschiedet werden. Danach kommt sie voraussichtlich 2017 vor das Volk.
Die Vorlage des Stadtrats muss nun vom Grossen Gemeinderat in Winterthur verabschiedet werden. Danach kommt sie voraussichtlich 2017 vor das Volk.
Enzo Lopardo

In den letzten vier Jahren war die Stadt Winterthur budgetmässig voll auf Kurs. Man glänzte mit Ertragsüberschüssen von jeweils 4, 2, 16 und 13 Millionen Franken, die Sparprogramme Effort 14+ und Balance sowie die Umstellung auf HRM2 zeigten Wirkung. Damit sich dieser positive Trend fortsetzt, hat der Stadtrat sich und dem Gemeinderat ein enges finanzielles Korsett geschneidert, dies in Form einer Schuldenbremse. Er reagiert mit der neuen Verordnung auf eine Motion, die der Gemeinderat 2013 für erheblich erklärt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.